Influencer analysiert – So bewertet man Blogs!

Vor kurzem haben wir bereits erklärt, wie man mit Hilfe der richtigen KPIs eine Bewertung von Facebook Pages durchführen kann, um die richtigen Influencer und Kanäle für die Verbreitung von Inhalten heranziehen zu können.

In diesem Beitrag soll nun erklärt werden, welche Kennzahlen bei der Bewertung von Blogs eine große Rolle spielen und warum.

Blogger mit Tablet und KaffeetasseDurch sogenannte CMS-Systeme wie WordPress oder Google Blogger, kann fast jeder heutzutage einen eigenen Blog anlegen. Doch nicht jeder Blog ist auch dazu geeignet eine höhere Reichweite und Aufmerksamkeit für Inhalte zu schaffen. Auch wenn der Blog thematisch sehr gut zum Inhalt passt und der Autor ein Experte auf diesem Gebiet ist, müssen doch einige Zahlen beachtet werden, damit die Verbreitung des Inhalts auch von Erfolg gekrönt ist.

 

Diese KPIs helfen bei der Wahl der richtigen Influencer

Zuerst ist natürlich die Anzahl an Visits sehr wichtig. Denn ein Blog kann noch so schön aufgebaut sein und thematisch noch so perfekt passen, wenn niemand die Beiträge liest, kann sich ein Inhalt auf diesem Blog nicht verbreiten.
Um zu erkennen, wieviele Besucher der Blog wirklich hat, gilt es, sich die Anzahl an Unique Visitors anzusehen. Dabei handelt es sich (genau wie bei Unique Clicks, etc.) um die tatsächliche Anzahl an Besuchern, indem hier jeder User nur einmal gezählt wird, egal wie oft dieser den Blog aufruft.

Wie auch bei Online-Inhalten oder Youtube Videos, ist auch bei Blogs die Absprungrate (oder Bounce Rate) sehr aussagekräftig. Diese Zahl zeigt an, wieviele Leser nur eine Seite des Blogs aufrufen und diesen danach wieder verlassen, also abspringen. Passiert dies, heißt das meistens, dass ein bestimmter Blogbeitrag gefunden wurde, zum Beispiel über Social Media oder über eine Suche auf Google, etc. Springt der Leser nun ab ohne sich weiter auf dem Blog zu bewegen, kann dies natürlich heißen, dass er an den weiteren Inhalten des Blogs nicht interessiert ist. Dies muss aber nicht unbedingt negativ sein, denn vielleicht wurde nach einem bestimmten Begriff gesucht und mit diesem Blogbeitrag genau das gefunden.
Aus diesem Grund sollte man sich auch die durchschnittliche Sitzungsdauer des Nutzer genauer ansehen. Gemeinsam mit der Zahl der Seiten pro Sitzung kann man sich hiermit ausrechnen, wie lange die Leser durchschnittlich auf jeder einzelnen Seite verbleiben.

Die Anzahl an Blogbeiträgen bzw. die Frequenz, mit der Beiträge veröffentlicht werden, spielt auch eine Rolle bei der Bewertung des Blogs. Natürlich lässt sich nicht pauschal sagen, wie viele Beiträge auf einem Blog zu finden sein sollen oder mit welcher Häufigkeit der Blogger neue Inhalte posten sollte. Wenn jedoch seit mehreren Monaten kein einziger Beitrag online gestellt wurde, kann davon ausgegangen werden, dass der Blog nicht (mehr) aktiv und daher nicht besonders gut für die Verbreitung von Inhalten geeignet ist.
Die Seriosität ist ein weiterer Faktor, auf den bei der Analyse eines Blogs geachtet werden soll. Die Authentizität eines Blogs lässt sich leicht feststellen, indem etwa überprüft wird, ob bei bezahlten Beiträgen auch wirklich die Kennzeichnungspflicht eingehalten wird und von unseriosen Mitteln wie Clickbait abgesehen wird.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist auch bei Blogs das Engagement, also die Aktivität der Leser. Denn werden die Beiträge nur gelesen, aber nicht weiter geteilt, ist die Steigerung der Reichweite und Aufmerksamkeit sehr schwierig. Ob sich die Leser auch wirklich mit dem Thema beschäftigen, kann durch die Aktivität auf Social Media Seiten, vor allem auf Facebook, herausgelesen werden. Man sieht sich hier also an, wie oft ein Beitrag geteilt wurde, wie viele Likes, Kommentare oder Retweets dieser besitzt.
Natürlich ist es generell besser, je höher die Anzahl dieser Aktivitäten ist, welche Kennzahlen für die Verbreitung von Inhalten auf Facebook Pages von besonderer Bedeutung sind, kann im letzten Blogbeitrag nachgelesen werden.
Ein weiterer Indikator für Engagement sind Kommentare auf dem Blog selbst. Ziel eines jeden Beitrags sollte es natürlich sein, die Leser dazu zu bringen, ihre Meinungen mit dem Blogger und anderen Lesern zu teilen.

 

Fazit

Natürlich gibt es für die Bewertung von Blogs keine Anleitung, die hundertprozentig verfolgt werden kann. Welcher Blogger für eine Kampagne geeignet ist und welcher nicht, hängt stark von der Art des Inhalts und der Marke bzw. des Produkts ab.
Wenn man sich jedoch an die oben genannten Kennzahlen hält und die für einen selbst relevanten heraussucht und gezielt nach Blogs mit diesen Eigenschaften sucht, steht einer erfolgreichen Contentverbreitung nichts im Weg.

 

LINKILIKE unterstützt Sie gerne bei der Auswahl der richtigen Influencer für die Verbreitung Ihrer Inhalte.
Wenn Sie noch Fragen haben oder gerne mehr Informationen zum Thema „Contentverbreitung mit Hilfe von Bloggern“ haben möchten, melden Sie sich einfach gleich im Content Promotion Center an oder schreiben Sie uns ein E-Mail.