Influencer Marketing vs. Werbung

Schon seit Längerem haben Unternehmen damit zu kämpfen, dass ihre Werbungen nicht mehr wahrgenommen werden und nicht mehr als so glaubwürdig angesehen werden wie noch vor einigen Jahren. Die klassische Werbung, wie wir sie kennen, ist meist ihr Budget nicht mehr wert.

Die Menschen lesen immer weniger Zeitung, sondern holen sich ihre Nachrichten aus dem World Wide Web, schauen Filme und Serien nicht mehr im Fernsehen, sondern auf Netflix und Co. und haben zu allem Überfluss einen Ad-Blocker eingerichtet, sodass sie nicht einmal auf den Internetseiten, die sie regelmäßig besuchen, von Werbung erreicht werden können.

 

Bereits seit einiger Zeit haben Unternehmen als Workaround daher das Influencer Marketing für sich entdeckt.

In der klassischen Werbung wurden häufig schon prominente Personen als Testimonials für einen Werbespot herangezogen. Influencer Marketing versucht potentielle Käufer mit demselben Prinzip, aber auf einer anderen Schiene zu erreichen.

Gerade im Internet, im Web 2.0, gibt es viele Personen, die sehr großen Einfluss haben. Dabei muss es sich nicht um Berühmtheiten, wie Sportler, Schauspieler oder Sänger handeln. Vielmehr reden wir hier von Bloggern, Instagramern oder Youtube „Stars“.

Der Unterschied zu richtigen Prominenten ist, dass es sich bei ihnen um „echte Menschen“ handelt, mit denen man sich leichter identifizieren kann, die als Markenbotschafter auftreten. Außerdem weiß man, dass sie sich auf dem Gebiet, über das sie schreiben oder reden, sehr gut auskennen. Man kann also auf ihre Meinung vertrauen.

Im echten Leben vertrauen wir auf die Meinung von Freunden und Bekannten, wenn es darum geht, sich ein neues Produkt anzuschaffen, einen Urlaub zu buchen, etc.
Im Internet treten nun Influencer als Opinion Leader auf, deren Meinung wir vertrauen.

Influencer Marketing vs. Klassische Werbung

Der große Unterschied von Influencer Marketing zur klassischen Werbung ist der Touch von Mundpropaganda, der damit einhergeht. Werbung dient dem Zweck möglichst viel von einem Produkt zu verkaufen. Beim Influencer Marketing wissen wir zwar, dass der Influencer für das Vorstellen eines Produkts auch bezahlt wird, wir vertrauen jedoch darauf, dass dieser uns seine ehrliche Meinung über das Produkt erzählt.

Daher ist es auch für das Unternehmen oder die Marke sehr wichtig, dass es sich bei den Influencern um authentische und glaubwürdige Persönlichkeiten handelt. Aus diesem Grund bleibt es den Influencern auch oft selbst überlassen, wie die den Beitrag über das Produkt oder die Marke gestalten.

Genau wie in der Werbung ist es auch im Influencer Marketing ein Muss, dass bezahlte Beiträge gekennzeichnet werden. Wie in diesem Beitrag beschrieben, gibt es dafür verschiedene Rechtsvorschriften, je nach Art der Bezahlung. Da es sich bei Influencer Marketing meist nicht um offensichtliche Werbung handelt, ist eine solche Kennzeichnung auch vor allem deshalb sehr wichtig, damit man das Vertrauen seiner Leser und Follower behält.

 

Dadurch, dass es sich beim Influencer Marketing also um eine Art Word of Mouth Marketing handelt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Inhalte von den Followern des Influencers weiter geteilt werden. Ein weiterer Unterschied zur klassischen Werbung ist also, dass die Reichweite des Inhalts mit Hilfe der Reichweite des Influencers multipliziert wird. So verbreiten sich die Inhalte mit Hilfe von Influencer Marketing im Idealfall viral.

 

Mit Influencer Marketing erreicht man genau die Zielgruppe, die der Marke oder dem Produkt entspricht, weil man durch präzises Targeting genau jene Influencer finden kann, die diese Zielgruppe anspricht.

Bei klassischer Testimonial Werbung sieht dies anders aus: Die Leute folgen etwa einem Fußballer, weil sie sich für seine sportlichen Leistungen interessieren. Macht dieser dann auf seinen Social Media Seiten Werbung für ein Schuppenshampoo, können viele seiner Follower wahrscheinlich nichts damit anfangen.

Bei Influencern sieht dies anders aus, weil ihre Follower sich für die Themen interessieren, über die sie schreiben oder sprechen. Und den Influencern ist es auch wichtig, seinen Followern nur Inhalte vorzustellen, die für sie einen bestimmten Mehrwert darstellen. Spricht der Influencer also über ein bestimmtes Produkt oder empfiehlt einen bestimmten Content, dann deswegen, weil es in diesen Themenbereich passt und daher auch seine Fans und Follower interessiert.

 

Micro Influencer als Markenbotschafter

Aber nicht nur Blogger oder Youtuber können als Markenbotschafter herangezogen werden. Immer häufiger werden auch sogenannte Micro Influencer eingesetzt, um vor allem Inhalte wie Bilder, Texte oder Videos zu verbreiten.

Bei Micro Influencern handelt es sich um Personen, die sehr stark im Internet und vor allem in sozialen Netzwerken unterwegs sind und hier eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an Followern und Interaktionen aufweisen. Auch auf ihre Meinung wird daher vertraut.

 

Die Ansprache von Micro Influencern ist allerdings nicht immer so einfach, weil es sich um Personen handelt, die keinen öffentlichen Internet-Auftritt wie einen Blog oder Youtube-Kanal besitzen.

LINKILIKE unterstützt Unternehmen bei der Ansprache der richtigen Micro Influencer. Mit Hilfe des Authenticity Codes wird sichergestellt, dass für jede Kampagne die richtigen Influencer ausgewählt werden, die aufgrund ihrer Persönlichkeit und ihrer Interessen zur Marke bzw. dem Produkt passen.

Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach den richtigen Influencern für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke benötigen, kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.